JUDO entwickelte sich zum Anziehungsmagnet bei den SOD in Hannover

Die inklusive KATA als auch die Turnierkämpfe waren aufgrund Ihrer sehr hohen sportlichen Leistungen – ein großer Anziehungspunkt.

Hier trafen sich zu den Siegerehrungen, der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen Stephan Weil, die Behinderten Beauftragte der Deutschen Bundesregierung Frau Verena Bentele, aber auch die gesamte Niedersächsischen „Who is Who“ im JUDO. Ministerpräsident NS SOD 2016Hannover-Ministerpräsident 2016 044FvS__OK______1Allen voran der Präsident, Egbert von Horn, der während der gesamten Olympischen Wettstreite bei den Judokas verweilte und seiner Begeisterung für die dargeboten Leistungen freien Lauf ließ. Alle niedersächsischen Stützpunkttrainer und Judoka statteten den Kämpfen und der KATA Ihren Besuch und Referenz ab.

Martin von der Benken, Beauftragter des Niedersächsischen Landesverbandes für den Bereich G-Judo und selbst hoher DAN Träger, war mit seiner Mannschaft, die die gesamte Organisation vorbereiteten und während der Spiele immer vor Ort waren, einfach ein wunderbares Team. Glückwunsch an diesen Landesverband!

Olympiastützpunkt Trainer Patrick Kputz aus Hannover, war  begeistert!

Super was hier an Judo gezeigt wird.

26999167664_06664d558f_z
Klicken Sie auf das Bild , um zur Bildergalerie zu gelangen

Allen voran, sein ehemaliger Schützling, Victor Gdowczok …

 

2016-06-09 SOD H - 3.Tag__FvS__ (23) (NXP)

Judo KATA eine exzellente inklusive Sportart

In der Judo KATA, die Königsdisziplin des Judos. Vergleichen kann man diesen Bereich mit der Pflicht des Eiskunstlaufen.

Der KATA Wettbewerb wurde inklusiv durchgeführt. Hier startete ein behinderten und ein nicht behinderten Judoka, als Paar. Wobei der ausführende Judoka (Tori) ein behinderten Sportler sein mußte und der Partner (Uke) ein nicht behinderten Judoka.

Hier wurde das Publikum und die Wettkampfrichter, richtig überrascht. Präzise und nur mit sehr wenigen Fehlern, traten die 18 Paare an. Die Wettkampfrichter hatten richtig schwere Arbeit zu leisten und dem Publikum bot sich ein wunderbarer und herrlicher Wettstreit zwischen den Paaren.

Hier wurden alle Techniken des Judos gezeigt und in einer professionellen Art und Weise in nahezu fehlerfreien Anmut und Achtung des Miteinanders, dargeboten. Das hätte in dieser Form keiner erwartet.

Dass Menschen mit einer geistiger Behinderung zu so etwas fähig sind, das hätte ich nie gedacht… aller Achtung zu solch einer Leistung !

…so und in ähnlicher Form hörte man die Stimmen im Publikum und von den anwesenden hochrangigen Fachleuten. 

Die Fotos wurden im Ehrenamt, von unserem Fotographen – Baron Felix von Solemacher – einem der besten Deutschen Sportfotographen – JUDO, gemacht.